Magischer Prozess in Plön


Selten ist das mediale Interesse am Plöner Amtsgericht so groß, wie bei diesem Verfahren am Mittwoch. Denn: Wann muss sich schon mal eine Magierin vor einem Richter verantworten? Angeklagt ist eine Frau aus Blekendorf im Kreis Plön. Seit fast 40 Jahren bietet sie esoterische Lebenshilfe an – erfolgreich, wie sie selbst sagt. Doch in mindestens einem Fall hat es nicht geklappt: Eine Frau aus Trier hatte das Angebot der Magierin in einer Kleinanzeigenbörse im Internet entdeckt und die Dienste der 57-jährigen Plönerin in Anspruch genommen. Das Versprechen der Magierin: Innerhalb von 18 Tagen kommt der ehemalige Lebenspartner der Frau aus Trier wieder zu ihr zurück. Dafür benötige sie ein digitales Foto des Ex und 850 Euro.

Voller Einsatz aller magischen Fähigkeiten

Als die 43-jährige Kundin auch nach zwei Wochen noch nichts von ihrem Verflossenen gehört hatte, wandte sie sich erneut an die Blekendorferin. Die machte daraufhin ein zweites Angebot, auf das die offenbar verzweifelte und leichtgläubige Kundin einging. Gegen eine Extragebühr von 1.980 Euro wollte sich die Angeklagte drei Tage lang ausschließlich und unter vollem Einsatz ihrer magischen Fähigkeiten darum bemühen, den ehemaligen Freund der Frau aus Trier dazu zu bewegen, dass er zu seiner ehemaligen Freundin zurückkehrt. Doch auch das blieb erfolglos: Der Ex meldete sich nicht zurück und auch die Magierin war plötzlich nicht mehr zu erreichen. Für die Staatsanwaltschaft ein klarer Fall von Betrug. Sie wirft der Magierin vor, sich unter Vorspiegelung falscher Tatsachen rechtswidrig einen Vorteil verschafft zu haben.

Angeklagte zahlt ehemaliger Kundin alles zurück

Und so trafen sich die Magierin für esoterische Lebenshilfe und ihre ehemalige Kundin vor dem Amtsgericht Plön wieder. Gleich, nachdem die zuständige Staatsanwältin ihre Anklageschrift verlesen hatte, zogen sich die Prozessbeteiligten zur Beratung zurück. Das Ergebnis: Das Verfahren gegen die Magierin wird eingestellt, denn sie erklärte sich bereit, den entstandenen Schaden vollständig zu begleichen. Drei Monate hat sie nun Zeit, die 2.830 Euro an ihre ehemalige Kundin aus Trier zurückzuzahlen. Ihren ehemaligen Partner vermisst die Klägerin noch immer, erzählt sie nach der Verhandlung der versammelten Journaille. Doch Angebote, wie die der Plöner Magierin, will die 43-Jährige nun nicht mehr nutzen.

https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Magierin-vor-Gericht-War-es-Betrug,prozess4220.html