ndr.de: „Mein Schiff 4“ ist da!


Ein Modell der "Mein Schiff 4" an Bord der "Mein Schiff 4"

Seit dem frühen Morgen liegt der jüngste Sprössling der Reederei TUI Cruises am Kieler Ostseekai – und wird beladen. Lkw liefern Lebensmittel, Verbrauchsmaterialien und Technik an. Die „Mein Schiff 4“ ist in der finnischen Hafenstadt Turku gebaut worden. Jetzt bereitet die knapp 1.000 Mitarbeiter starke Besatzung den Kreuzfahrtriesen auf seine erste Reise vor. Ausgewählte Gäste dürfen das neue Schiff auf mehreren Kurzreisen über die Ostsee testen. Kiels Oberbürgermeister Ulf Kämpfer (SPD) und Seehafen-Chef Dirk Claus überreichten am Donnerstag Kapitän Kjell Holm und TUI Cruises Geschäftsführerin Wybke Meier die Erstanlaufplakette der Stadt. In dieser Saison ist Kiel der Heimathafen des Schiffes – 17 Mal wird die „Mein Schiff 4“ einlaufen.

15 Decks für mehr als 2.500 Passagiere

Das Urlaubsschiff ist 295 Meter lang, knapp 36 Meter breit und mehr als 30 Meter hoch: Auf 15 Decks haben mehr als 2.500 Passagiere Platz. Fast alle Kabinen haben einen Balkon und bieten einen Blick aufs Meer. Auch Familienkabinen und Suiten über mehrere Etagen mit Dachterrassen können gebucht werden – wenn man das nötige Kleingeld hat. Im Fahrpreis enthalten ist das Essen in den meisten der Restaurants und Bistros.

Spa und Sport auf 1.900 Quadratmetern

Die Reederei setze auf Wohlfühlen – nicht auf Party und Stimmung, so TUI Cruises Geschäftsführerin Meier. Theatershows, Disco und Unterhaltungsprogramm gibt es aber trotzdem. Das neue Kreuzfahrtschiff verfügt über einen 1.900 Quadratmeter großen Spa- und Sportbereich. Der 25 Meter lange Außenpool ist in der Mitte teilbar. Bei starkem Seegang wird eine Trennwand hineingefahren, damit das Wasser nicht aus dem Becken schwappt. Pool und Whirlpools sind beheizt. Weiteres Highlight: An Bord der „Mein Schiff 4“ können die Passagiere mehr als 6.000 Werke zeitgenössischer Kunst bewundern. Nach eigenen Angaben hat die Reederei allein dafür mehr als sechs Millionen Euro investiert.

Reduzierung der Umweltauswirkungen

Das Hamburger Kreuzfahrtunternehmen hat sich das Ziel gesetzt, die Ökobilanz zu verbessern. So wurde in vielen Bereichen der neueste Stand umweltfreundlicher Technologien berücksichtigt. Nach Angaben der Reederei verbraucht die „Mein Schiff 4“ etwa 30 Prozent weniger Energie als vergleichbare Kreuzfahrtschiffe. Mit einem kombinierten Abgasnachbehandlungssystem werden Schwefelemissionen bis zu 99 Prozent, Stickoxidemissionen um fast 75 Prozent und Partikel-Emissionen um rund 60 Prozent gesenkt. Damit erreicht der Neubau Grenzwerte, die ab 2016 gesetzlich verpflichtend sind.

Jungfernfahrt ins Baltikum

Am 5. Juni wird die „Mein Schiff 4“ am Kieler Ostseekai getauft. Taufpatin wird der ehemalige Schwimmstar Franziska van Almsick. Gefeiert wird mit großer Bühne und Live-Musik – unter anderem mit Adel Tawil. Das NDR Fernsehen überträgt die Veranstaltung live.

Am Tag danach startet das Schiff dann zu seiner Jungfernfahrt ins Baltikum. Die Reise ist bereits seit Langem ausgebucht. Kreuzfahrtreisen werden auch in Zukunft beliebt sein, ist sich TUI Cruises Geschäftsführerin Meier sicher. Die Reederei reagiert auf den anhaltenden Kreuzfahrt-Boom und hat die nächsten zwei Schiffe schon bestellt. Die baugleichen Kreuzfahrer will die Reederei 2016 und 2017 in Dienst stellen. Und über weitere zwei Schiffe würden bereits erste Gespräche geführt, so die Geschäftsführerin.

(Artikel ist leider nicht mehr bei ndr.de online)